20.6.2006 Schwergewitter mit Blitzspektakel

 

Nach dem schweren Gewitter am 19.6.06 und einem schwülwarmen 20. Juni 2006 bildeten sich gegen Abend dunkle Cumulus-Wolken über dem Gebiet Chemnitz und Annaberg, welche unter Verstärkung weiter nordostwärts zogen. Erst ca. 20:00 Uhr erreichte das neu entstandene Multizellen-Gewitter den Raum Freiberg. Die Blitzrate war zu diesem Zeitpunkt noch gering, es gab beim Überzug der Zellen nur stärkeren Regen.

 

erste Blitzentladungen aus dem neu entstandenen Zellenverband

 

Erst nach der Überquerung des Stadtgebietes intensivierte sich die Multizelle erheblich, die Blitzrate nahm sichtbar zu. Also beschloss ich nochmal loszufahren und der Zelle noch ein wenig zu folgen. Die Blitzrate war mittlerweile recht hoch, fast ausschließlich Erdentladungen schien es zu geben. Da die Zellen recht langsam zogen, konnte ich mich der Multizelle Richtung Dresden nochmals gut annähern. Immer wieder gab es Naheinschläge und es wurde zunehmend dunkler.

 

 

 

Die Blitzrate nimmt zu...

 

Gegen 21 Uhr kam ich nochmals in den Starkregenkern dieses Gewitters, es war dort kurzzeitig stockfinster geworden.

 

 

es wird zunehmend dunkel, die Einschläge kommen immer näher...

 

Heftiger Platzregen prasselte anschließend herab, begleitet von zahlreichen Blitzschlägen. Weiter ging es Richtung Freital, wo ich im Bereich Tarandter Wald eine günstige Erhöhung fand und Dresden überblicken konnte. Dort gab es nun zahlreiche Blitzschläge, ich konnte mich zurücklehnen und das Blitzspektakel geniessen.

 

Blitze über Dresden...

 

 

 

 

 

 

Gegen 22 Uhr schien sich das Gewitter wieder abzuschwächen. Ich fuhr anschließend wieder nach Freiberg zurück. Im Radio hörte man von einigen Überschwemmungen im Zusammenhang mit dieser Multizelle. Abkühlung brachte dieses Gewitter allerdings nicht.

 

© Michel Oelschlägel

Homepages einfach selbst erstellen mit dem Homepage Tool konzipiert für Unternehmen.

Datum: 27. Juni 2017

                  

Homepages selbst erstellen