Multizelle am 19.05.11

 

Einfließende warme und labile Luft führte in den Tagen vom 19.5. bis 21.5. zu einer Luftmassengewitterlage in Sachsen. Während in den Folgetagen vor allem das unmittelbare Kammgebiet des Erzgebirges betroffen war, beeinflussten am 19.5. die Gewitter auch das Erzgebirgsvorland. So bildete sich gegen 16:15 Uhr am 19. Mai eine Gewitterlinie zwischen Chemnitz und Marienberg, welche Richtung Freiberg zog. Das System war zeitweise mit > 55 dBZ recht stark, wobei die Blitzrate bei 7-12 Entladungen pro Minute lag.

 

Ich beobachtete den Gewitteraufzug von Wegefarth nahe Freiberg aus. Kurz bevor die Gewitterlinie hier eintraf, gab es einen outflowbedingten Staubsturm, der kleinere Äste von Bäumen abbrach. Das System begann sich anschließend langsam abzuschwächen. Dennoch reichte es in Oberschöna, Linda und St. Michaelis für Starkregen und einige Naheinschläge, bevor das auslaufende System Richtung Dresden abzog.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

´

Entladungen des aufziehenden Systems

 

Niederschlagsfallstreifen

 

Staubsturm vor Ankunft der Gewitterlinie

 

dicktropfiger Starkregen in St. Michaelis

 

© Michel Oelschlägel

Forum kostengünstig verwalten bluetronix Shopsystem optimiert für Firmen.

Datum: 25. Mai 2017

                  

Homepages selbst erstellen