Klassische Superzelle am 19.6.2012

 

Erste Gewitter an diesem 19.6. gab es bereits ab den frühen Nachmittagsstunden in Hessen. Gegen 17 Uhr bildete sich am Südende des Gewittersystems über Hessen eine Superzelle, welche in den nachfolgenden Stunden rechts aus der Höhenströmung heraus über Thüringen bis nach Sachsen zog. In Sachsen konnte ich gegen 21:30 südlich von Leipzig den Aufzug der beeindruckenden Superzelle dokumentieren. Ich stationierte mich dazu bei Naunhof nahe der A14. Die Zelle wies einen ausgeprägten, gut rotierenden Aufwind auf. Vom Aufbau her hatte man eine typisch klassische Superzelle vor sich. Im FFD gingen zeitweise sehr dichte Niederschlagsfallstreifen zu Boden. Die Blitzrate schwanke recht stark und lag zwischen 2 und 10 Blitzen pro Minute, oft gab es heftige, positive Erdentladungen. Kurz bevor die Zelle mich erreichte, schwächte sie sich schließlich - nach über 5 h Lebensdauer - ab. Vor mir ging noch ein heftiger Niederschlagsfuß zu Boden, welcher mich aber nur noch abgeschwächt in Form von Starkregen erreichte. Nach wenigen, letzten Blitzen war es um diese beeindruckende Zelle geschehen. 

 

Nachfolgend Bilder vom Aufzug der Zelle:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Michel Oelschlägel

Datum: 1. Mai 2017

                  

Homepages selbst erstellen