Winterimpressionen vom Fichtelberg

 

Nachdem es am 21.11.08 und in den Folgetagen einen markanten Kaltlufteinbruch durch ein Zentraltief namens Gabrijella über Nordpolen gab, welcher vor allem im Nordwesten und Westen teils mit erheblichen Neuschneemengen verbunden war, konnte sich auch im Erzgebirge eine teils nicht unerhebliche Neuschneedecke ansammeln. Gerade die kräftigen Schneeschauer und Wintergewitter am 22.11. waren dabei recht ergiebig. Vor allem das mittlere und östliche Erzgebirge profitierten von den Schauerstraßen, sodass sich dort in 48 h teilweise bis zu 40 cm in den Kammregionen anhäuften. Solche Mengen wurden im Westerzgebirge nur auf dem Fichtelberg erreicht, welcher etwa 300-400 m höher liegt als die Kammregionen des Osterzgebirges.

 

Auch in der Woche zum 28.11. gab es teils noch Schneefälle durch ein weiteres Tief namens Jenny, welches den Einfluss des oben genannten Zentraltiefs ablöste. Erst am Ende der Woche wurde es langsam milder und in den tieferen und mittleren Lagen des Erzgebirges setzte Tauwetter ein. Nur in den Kammlagen wie auch auf dem Fichtelberg bleib es kalt und der Schnee sowie die Reifanlagerungen konnten sich trotz Sonnenschein halten. Im Egergraben gab es dagegen dichten Nebel. Die folgenden Bilder zeigen die Eindrücke vom Fichtelberg an diesem 28.11.08.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Michel Oelschlägel

Vereins Homepage professionell und individuell erzeugen bluetronix online Software schnell und aktuell.

Datum: 21. Oktober 2017

                  

Homepages selbst erstellen