Nachtgewitter mit nachfolgender Schauerlage

 

Nach einem heißen Freitag Nachmittag gab es am 3.6.2005 gegen Abend bereits die ersten schweren Unwetter im Westen Deutschlands. Teilweise gab es Orkanböen und massive Sturzregenfälle. Auf dem Weg nach Osten schwächte sich die Kaltfront mit der Gewitterlinie markant an. Ich habe die Hoffnung auf ein Gewitter bereits aufgegeben, als gegen halb 1 nachts erste Blitzentladungen am Horizont sichtbar worden. Eine neue Gewitterzelle hatte sich über dem Vogtland gebildet.

 

 

 

 

 

 

Leider zog die Zelle knapp vorbei, sodass mich der Hauptniederschlagskern knapp verfehlte. Dafür gab es aber noch ein schönes Feuerwerk.

 

 

 

 

 

 

 

Die Blitzfrequenz lag kurzzeitig bei etwa 4-5 pro Minuten. Schön war anhand der Blitze die Zellentwicklung zu erkennen. Die ersten Entladungen waren gelblich, die letzten bläulich. Weiter westlich, wo der Core der Zelle entlangzog, müssten laut Radarreflektivität teilweise wolkenbruchartige Regenfälle vom Himmel gekommen sein. Hier waren es jedoch nur einige große Tropfen.

 

Bilder der nachfolgenden Schauerwetterlage am 5.6.05

 

© Michel Oelschlägel

Seiten kostengünstig erstellen mit dem Homepageeditor optimiert für Firmen.

Datum: 25. Mai 2017

                  

Homepages selbst erstellen