Eisige Kälte durch Hochdruckgebiet Hartmut in der 3. Februardekade 2018

 

Nachdem der Winter 2017/2018 bisher sehr mild und von Stürmen und Orkanlagen geprägt war, stellte sich die Wetterlage im Februar 2018 grundlegend um. Mit dem Hochdruckgebiet Fritz stellte sich zur Monatsmitte eine Ostlage über Mitteleuropa ein. Später entwickelte sich aus dieser Lage ein gewaltiges Hochdruckgebiet mit dem Namen Hartmut, welches sibirische Luft mit Temperaturen von -20°C in 1500 m nach Mitteleuropa führte. Vor allem in den letzten 7 Februartagen und in den ersten 2 Märztagen gab es eisige Kälte mit Tageshöchstwerten von -4 bis -12°C in Sachsen. Nachts gingen die Temperaturen verbreitet auf -10 bis -18 °C, teils sogar auf bis zu -24 °C zurück. Die Luftmasse wäre sogar für noch tiefere Temperaturen geeignet gewesen. Ein teils böiger Ostwind verhinderte aber eine noch stärkere Auskühlung, wenngleich dadurch die gefühle Temperatur verbreitet bei unter -20°C lag. Zudem fehlte vielfach eine Schneedecke und die Tage waren - Ende Februar - auch bereits wieder länger, was einer stärkeren Abkühlung ebenfalls entgegen wirkte. Gleichzeitig zogen auch gelegentlich einige Wolkenfelder durch, was manchmal ebenfalls eine weitere Abkühlung behinderte. Dennoch führte diese ausgeprägte Kahlfrostlage vor allem an Gewässern zu massiver Vereisung. Viele Flüsse bildeten massives Grund- und Oberflächeneis, wie in den folgenden Videos zu sehen ist. Die Aufnahmen stammen vor allem aus dem Raum Freiberg am Erzgebirge. Diese Vereisung ist nicht ungefährlich, gerade wenn rasches Tauwetter einsetzt. Denkbar sind dann gefährliche Eisfahrten mit ufernah durchaus hohem Schadenspotenzial durch Eisverstau und Eisgang. Dennoch war die Vereisung diesmal nicht so schlimm wie nach der heftigen Kältewelle im Februar 2012. Ab dem 4. März 2018 stiegen die Temperaturen am Tag wieder über die Nullgradgrenze und es stellte sich eine zunehmende Milderung ein. Das Eis hielt sich jedoch vielerorts noch über Tage hinweg...

 

Im 1. Video ist der Vereisungszustand einiger Flüsse und Gewässer im Raum Freiberg zu sehen - die Aufnahmen stammen vom 28.02.2018:

 

Video zur Kältewelle Ende Februar 2018 (externer Link: https://www.youtube.com/watch?v=GadDEd-yA-I)

 

Das 2. Video nimmt einige wunderschöne Details des Zusammenspiels von Wasser und Eis in den Fokus - eine kleine einzigartige Wunderwelt für sich. Die Aufnahmen stammen vom 02.03.2018:

 

Blick auf einige Details im Eis (externer Link: https://www.youtube.com/watch?v=7_Y5u-C86L8)

 

Im 3. Video sind weitere beeindruckende Impressionen von einem vereisten Fluss (Große Lößnitz bei Eppendorf) zu sehen. Die Aufnahmen stammen vom 5.3.2018. Trotz bereits eingesetzter, deutlicher Milderung hielt sich das Eis noch tagelang in den Flüssen:

 

Trotz einsetzender Milderung hält sich das dicke Eis (externer Link: https://www.youtube.com/watch?v=4TOHcOoC90g)

 

© Michel Oelschlägel

 

Datum: 21. Mai 2018

                  

Homepages selbst erstellen