Impressionen vom Schneebruch Ende Februar 2009

 

Durch die ergiebigen Nassschneefälle am 23.2.09 kam es in den Folgetagen in einer Höhenlage zwischen 700-750 m verbreitet zu starkem Schneebruch. Durch zusätzlichen Nebel mit Reifbildung wurde dieser Effekt noch verstärkt, bevor anschließendes Tauwetter nach kurzer Verschärfung der Situation durch Feuchtezunahme des auf den Bäumen liegendes Schnees eine Entspannung der Lage mit sich brachte. Straßen waren teils tagelang gesperrt und konnten wegen der Gefahr brechender Bäume auch nicht mehr beräumt werden. Im Übrigen brachen auch 3 Dächer am 22.2. und 23.2. in Folge von Nassschnee im Erzgebirge ein, darunter 2 Stallgebäude im Altkreis Aue-Schwarzenberg (Westerzgebirge).

 

Zum Nassschneefallereignis wurde in der Zusammenfassung des Winter 2008/2009 schon einiges gesagt, weswegen sich dieser Bericht im Folgenden auf die dabei entstandenen Schäden spezialisieren soll. Die Bilder zu den betroffenen Regionen wurden teils erst im Laufe des Monats März aufgenommen, da zuvor eine Begehung der Wälder allein wegen der Schneemassen kaum oder nicht möglich war.

 

Bereich Grünhain - Bernsbach:

 

--> Spiegelwald, Lagen knapp > 700 m, Aufnahmen vom 9.3.09

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch so mancher Unterstand brach unter den Schneelasten, hier am Spiegelwaldturm:

 

(Bild vom 1.3.09)

 

(Bild vom 9.3.09)

 

--> Waldgebiet nördlich der neuen Grünhainer Straße zw. Grünhain und Bernsbach:

 

 

 

 

 

 

 

weiter zu Teil 2

 

© Michel Oelschlägel

Homepage kostengünstig erstellen das Redaktionssystem optimiert für Firmen.

Datum: 21. August 2017

                  

Homepages selbst erstellen